Anna Krieger im Interview: Erfolgreich bewerben

Anna Krieger ist unsere Feel-Good-Managerin bei neusta sd west. Üblicherweise würde man Annas Position als "Personalreferentin" bezeichnen, doch wir finden, das wird ihr nicht gerecht. Welche Aufgaben sie täglich übernimmt und wie eine Bewerbung abläuft, erzählt sie im Interview.
Anna Krieger
Anna Krieger

Anna ist das beste Beispiel für die Karrierechancen bei neusta sd west. Im Mai 2015 fing sie zur Intensivierung des Recruitings als Werkstudentin bei uns an – seit August 2017 verantwortet sie als festangestellte Mitarbeiterin die Bereiche Recruiting und Personal. Im internen Beliebtheitsranking steht Anna vermutlich ziemlich weit oben, denn sie kümmert sich für uns um alles jenseits des Projektgeschäfts und hat immer ein offenes Ohr.

Beschreibst du uns deine Aufgaben, Anna?

Aber gerne. Ich bin die Schnittstelle zwischen Geschäftsführung und Mitarbeiter*innen und somit die zentrale Ansprechpartnerin für alle hier in Essen. Manche Kolleg*innen nennen mich spaßeshalber Feel-Good-Managerin, weil ich mich um alles jenseits des täglichen Projektgeschäfts kümmere. Ich bin aber immer auch auf der Suche nach neuen Kolleg*innen für unser Team. Dafür besuche ich Jobmessen, veröffentliche Stellenanzeigen, schaue mir Bewerbungen an, bin bei den Vorstellungsgesprächen dabei und begleite neue Kolleg*innen beim Onboarding.

Worauf achtest du bei einer Bewerbung?

Zuerst schaue ich auf den Lebenslauf. Hier sollten die wichtigsten Stationen asynchron zu sehen sein, sodass ich einen Eindruck von den bisherigen Erfahrungen bekomme. Erst danach lese ich mir das Anschreiben durch. Besonders spannend finde ich, warum jemand bei uns arbeiten möchte. Für uns ist am wichtigsten, dass im Team die Chemie passt.

Wie geht es dann weiter?

Wenn wir denken, dass der/die Bewerber*in passen könnte, gibt es eine Kaffee-Einladung zu uns ins Büro – zur Zeit natürlich auf einen virtuellen Kaffee über Teams oder Skype. Bewerber*innen hören immer sehr zügig von uns. Das ist für uns selbstverständlich und eine wichtige Wertschätzung. Schließlich interessiert sich jemand für uns und das Unternehmen.

Wie läuft das Bewerbungsgespräch ab?

Wir verzichten auf ein klassisches Bewerbungsgespräch mit Fragen wie “Wo siehst du dich in fünf Jahren?” oder “Was ist deine größte Schwäche?”. Das ist wenig authentisch und so sind wir nicht. Es ist mehr ein gegenseitiges Beschnuppern und Kennenlernen. Wir stellen uns kurz vor, erzählen etwas über uns, zu unseren Projekten und dann hören wir zu.

Welche Skills sind dir besonders wichtig?

Das A und O bei uns ist eine selbstständige Arbeitsweise. Man muss Bock haben, bei uns zu arbeiten, seine eigenen Ideen einbringen und motviert sein, im Projekt sein Bestes zu geben. Das fachliche Know How können wir beibringen, aber wenn die Grundeinstellung nicht passt, kann es mit uns leider nicht funktionieren.

Was sind No-Gos im Bewerbungsgespräch?

Die Füße auf den Tisch legen oder dem Gesprächspartner ins Wort fallen kommt nicht gut an. Aber das würde wohl auch niemand machen. Wir sind locker und es ist eigentlich fast alles erlaubt (kurze Hose und FlipFlops inbegriffen). Wichtig ist ein authentisches und ehrliches Auftreten. Der Rest ergibt sich dann von alleine.

Scroll to Top