Ausbildungsstart August 2020

Als Mohamed letztes Jahr im September seinen Ausbildungsvertrag zum Fachinformatiker für Anwendungsentwicklung bei uns unterschrieben hat, haben wir uns seinen Start am 1. August 2020 anders vorgestellt, als er nun ist. Doch trotz der Corona bedingten Einschränkungen setzen wir alles in Bewegung, um Mohamed den bestmöglichen Ausbildungsstart zu ermöglichen.
Ausbildungsstart 2020: Ausbildungsleiterin Rebekka und Auszubildender Mohamed (v.l.n.r.)
Ausbildungsstart 2020: Ausbildungsleiterin Rebekka und Auszubildender Mohamed (v.l.n.r.)

Wenn bei uns neue Kolleg*innen an Bord kommen, werden sie mit einem großen Hallo vom gesamten Team empfangen. Für das persönliche Kennenlernen, die Aufnahme in die #digitalfamily, planen wir viel Zeit ein. Gleichzeitig gibt es über uns, die Unternehmensgruppe und unsere Projekte viel zu wissen. Dazu stellen wir nicht bloß Infomaterial zur Verfügung, sondern erklären ausführlich und beantworten alle Fragen.
Die aktuelle Covid-19 Situation nehmen wir sehr ernst und vermeiden unnötige Risiken. Der Großteil des Teams arbeitet deshalb nach wie vor im Homeoffice. Für das Onboarding von Mohamed bringt das natürlich einige Herausforderungen mit sich. Unsere Ausbilderin Rebekka, die Mohamed in den kommenden drei Jahren begleiten wird, hat trotzdem für die kommenden, besonderen Monate einen Plan aufgestellt.

Mohamed fiebert schon seit Monaten dem Ausbildungsstart zum Fachinformatiker für Anwendungsentwicklung entgegen. Er fährt nun jeden Tag mit dem Bus aus Stoppenberg zu uns nach Bergerhausen. Zur Arbeit zu fahren und hier mit Kollegen zusammen zu arbeiten gehört schließlich auch zum Start in das Arbeitsleben. Wir haben uns in Abstimmung mit Rebekka so organisiert, dass immer Kolleg*innen vor Ort sind, die ihn in die virtuellen Daylies und Weeklies mitnehmen. Falls notwendig, natürlich mit einem Mundschutz. Ab der kommenden Woche wird er auch zur Berufsschule gehen und abwechselnd mal dort, mal bei uns im Büro oder auch mal im Homeoffice sein.

Für unseren Geschäftsführer Heiko Dietz ist es auch in der derzeitigen Situation wichtig, jungen Leuten einen bestmöglichen Ausbildungsstart zu bieten.

Wer unternehmerisch und weitsichtig denkt, muss auch in der derzeitigen Situation – die für alle schwierig ist – an die Fachkräfte von morgen denken. Gerade wird mit der Brechstange digitalisiert, doch auch die digitale Welt muss ständig weiterentwickelt werden. Dafür brauchen wir die entsprechend qualifizierten Nachwuchsfachkräfte, die kontinuierlich ausgebildet werden müssen.

Wir freuen uns, Mohamed als neustes Mitglied in der #digitalfamily zu begrüßen. In den kommenden Wochen werden wir über ihn und seine Ausbildung ausführlicher berichten.


Scroll to Top