Weiterentwicklung der Digitalisierungsplattform

Die Digitalisierung der Wasserwirtschaft ist für Emschergenossenschaft und Lippeverband (EGLV) als Deutschlands größten Abwasserentsorger und Betreiber von Kläranlagen essenziell.

EGLV Betriebsmeister Frank Delgado erläutert die Prozesse auf der Kläranlage

Gemeinsam mit den Fachanwendern entwickeln die Experten von neusta ai zurzeit eine „Digitalisierungsplattform“ mit einer großen Anzahl an verschiedenen Komponenten, die bei der Automatisierung der diversen Prozessabläufe und der Verarbeitung aller Betriebsdaten unterstützen. Sie ermöglicht gemeinsam mit dem selbstentwickelten KI-Tool hetida designer unter anderem:

  • Die Kontrolle der Datenqualität inklusive Ersatzwertbildung und Datenplausibilisierung,
  • die revisionssichere Speicherung der Daten,
  • ein automatisches Berichtswesen über die rechtlichen Anforderungen der „Selbstüberwachungsverordnung Abwasser“ hinaus,
  • das übersichtliches Anlagenalarming bei auffälligen Messwerten,
  • eine vorrausschauende Wartung (Predictive Maintenance) der Systeme,
  • sowie eine automatisierte Kanalnetzsteuerung.

Expertenwissen im Fokus

Die zentrale Plattform basiert auf dem Werkzeugkasten der Künstlichen Intelligenz (KI) und stellt das Expertenwissen auf der wasserwirtschaftlichen Anlage der Zukunft in den Mittelpunkt. Zeitintensive Aufgaben, wie beispielsweise die Plausibilisierung, können an die Softwarelösung übergeben werden. Tätigkeiten, die wiederum ein hohes Maß an fachlichem Knowhow erfordern, können infolgedessen mit höherer Priorität und Zeitbudget bearbeitet werden.

Exkursion bot neue Erkenntnisse

Zum besseren Verständnis der hochkomplexen Prozesse, die mit dem Betrieb von Kläranlagen und der Abwasserentsorgung einhergehen, lud die EGLV unsere Entwickler zu einem Ortstermin ein. Zum Thema Regenwasserbehandlungsanlagen wurde gemeinsam mit EGLV-Betriebsmeister Frank Delgado sowohl ein Regenüberlaufbecken auf der Anlage Picksmühlenbach in Gelsenkirchen als auch ein Stauraumkanal auf der Anlage im Gewerbepark Bottrop inspiziert.  

Der gemeinsame Austausch ermöglichte einen Einblick in die Funktionsweise der unterschiedlichen Anlagentypen. Im Vordergrund standen dabei sowohl technische als auch prozessuale Fragen, die direkt am Einsatzort beantwortet werden konnten: Wo befinden sich die Sensoren, wie erfolgt der Messablauf, wie gestaltet sich die Wartung der Anlagen und Bauteile und viele mehr.

Die gute Partnerschaft zwischen EGLV und neusta profitiert zum einen von der Offenheit gegenüber der Digitalisierung und neuen Technologien und zum anderen von der jeweiligen Fachexpertise auf beiden Seiten. Die gewonnenen Erkenntnisse unterstützen unsere Entwickler bei der Transformation der analogen Prozesse in die digitale Plattform. Aufgrund der positiven Erfahrung sind auch in Zukunft weitere Exkursionen geplant, um die Datenplattform für die Wasserwirtschaft weiterzuentwickeln.  

Bernd_Baeumler

Ihr Ansprechpartner

Bernd Bäumler

Als Spezialist für wasserwirtschaftliche IT-Lösungen berät er Akteure aus der Wasserwirtschaft zu Themen rund um die digitale Transformation (Stichwort Wasser 4.0). Ein Schwerpunktthema ist dabei der Betriebsdaten basierende Einsatz von KI getriebenen Assistenz-Systemen für Fachanwender.
Scroll to Top